Unsere Stärke (Alleinstellungsmerkmal):

  • Durch den Einbezug historischer Aufzeichnungen in unsere Analysen verlängern wir die Erfahrungsbasis von Extremereignissen teilweise um mehrere Jahrhunderte über die - vergleichesweise kurze - durch Messungen abgedeckte Zeit. In den allermeisten Fällen sind die Messreihen deutlich zu kurz um das ganze Spektrum der natürlichen Varianz von Extremereignissen abdecken zu können. Ein Blick in die Vergangenheit der letzten 1000 Jahren zeigt, was unter den damaligen Rahmenbedingungen an Extremereignissen möglich war und womit in Zukunft - gerade unter dem Aspekt des voranschreitenden Klimwandels - zumindest teilweise auch wieder gerechnet werden sollte. Diese Langzeitanalysen verstehen sich als Erweiterung des Methodenspektrums zur Evaluierung von Naturgefahren.

 

Wir bieten:

  • Evaluation von Risiken durch Naturgefahren mit speziellem Fokus auf hydrologische Extremereignisse.
  • Erstellung von bzw. Evaluation bereits bestehender Extremwertanalysen.
  • Erstellung von bzw.  Evaluation bereits bestehender Bemessungskenngrössen.
  • Erstellung von bzw.  Evaluation bereits bestehender Frequenzanalysen.
  • Erstellung von bzw. Evaluation bereits bestehender Gefahrenkarten.
  • Durch unsere ökonomischen Kosten-Nutzen-Analysen generieren wir Legitimation für bestehende als auch für künftig noch zu erstellende Schutzmassnahmen gegenüber dem Steuerzahler.
  • Orientierungs- und Planungshilfen für die Umsetzung von Renaturierungs- und Revitalisierungsprojekten.
  • Archivrecherche und Grundlagenzusammenstellung für Renaturierungsprojekte.
  • Archivrecherche und Grundlagenzusammenstellung für Revitalisierungsprojekte

 

Für wen:

  • Behörden auf Bundes-, Kantons- und Gemeindeebenen 
  • Gebäude- und Rückversicherungen
  • Kraftwerksbetreiber
  • Flussbau-, Ingenieur, hydrologische- und hydraulische Planungsbüros.